Leitbild

Präambel

Wir sind eine freie christliche Gemeinschaft, die ihren Ursprung in Norwegen hat. Die Zielsetzung unserer Gemeinde ist die Verbreitung des christlichen Evangeliums. Bei unserer Arbeit beziehen wir uns auf die Bibel als Quelle und Richtschnur in Lehrfragen.

Der Kern unseres Wirkens besteht darin, die Menschen zu lehren, all das zu halten, was Jesus befohlen hat (Mt. 28,18-20). Diese Verkündigung führt die Menschen zum Glauben an die Vergebung der Sünden (Apg. 10,43 und 13,38) durch Jesu Sühnetod an unserer Stelle (1. Kor. 15,3 und Eph. 1,7); zum Glauben daran, dass Jesus ebenso wie wir versucht wurde (Hebr. 2,18), aber nie gesündigt hat (Hebr. 4,15 und 1. Petr. 2,21-23); zum Glauben daran, dass wir ihm in seinen Fußspuren nachfolgen können und dass wir deshalb in allen Situationen im persönlichen Leben über jede bewusste Sünde siegen können (Röm. 8,37). Dieser Glaube führt dazu, einander vergeben zu können und lässt die Tugenden Christi, wie Fürsorge, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft im persönlichen Leben, im Familienleben sowie im Umfeld des Einzelnen spürbar werden.

Die Leitlinien in dem vorliegenden Leitbild der Christlichen Gemeinde (DCG) e.V. beschreiben, was unser Handeln im Umgang mit Dritten und innerhalb der Gemeinschaft auszeichnen soll.

Wir wollen ein Umfeld schaffen, das christliches Verhalten ermöglicht. Vorwerfbares, bewusstes Fehlverhalten von verantwortlichen Personen/ Gemeindeleitung wird im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen geahndet. Die Atmosphäre in unserer Gemeinschaft soll das Melden von Hinweisen ermöglichen, ohne sich vor negativen Konsequenzen fürchten zu müssen.

Leitlinien

Die nachfolgenden Leitlinien gelten für alle Personen, die sich unserer Gemeinschaft als zugehörig betrachten: für Vorstände, Gemeindeleiter, Verantwortliche und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gemeinschaft.

Pflege des Gemeinschaftslebens

Unsere Gemeindearbeit beruht auf ehrenamtlichem Engagement. In einem positiven und altersgerechten Umfeld – mit entsprechenden Gottesdiensten und Aktivitäten – werden die christlichen Werte von Menschen weitervermittelt, die selbst entsprechend diesen Werten leben. Sie sind Vorbilder und dienen, anstatt die anderen zu beherrschen – so wie die Bibel es uns lehrt.

Langfristige Existenzsicherung

Wir machen nicht Schulden auf Kosten der nächsten Generation, sondern schaffen die Voraussetzungen, langfristig eine funktionierende Gemeinschaft zu erhalten. Diese anspruchsvolle Aufgabe finanzieren wir größtenteils durch eigene Mittel.

Gleichberechtigung

Respekt vor dem Einzelnen ist seit Beginn ein Grundwert unserer Gemeinschaft, unabhängig von sozialer oder finanzieller Situation, Familienstand, Begabung oder ethnischer Herkunft. So wird es auch weiterhin sein.

Schutz von Familie und Kindern

Wir betrachten intakte Ehen und Familien als Grundpfeiler einer funktionierenden Gesellschaft. Deshalb sehen wir die Familie und insbesondere unsere Kinder als besonders schützenswert an. Wir sind bestrebt, den Kindern ein Umfeld zu bieten, in dem sie sich ihren Fähigkeiten entsprechend, zu selbstständigen Persönlichkeiten entwickeln können.

Verurteilung von Gewalt, Mobbing und Unmoral

Gewalt, Mobbing und Unmoral jeglicher Art verurteilen wir. Dazu zählen gewalttätiges und belästigendes Handeln, insbesondere gegenüber Kindern und Frauen, sowie jegliche Form von Pornografie und sexueller Erniedrigung.

Persönliche Entscheidungsfreiheit

Wir respektieren die persönliche Entscheidungsfreiheit eines jeden Menschen. Diese Freiheit betrifft unter anderem die Wahl der Religion, der politischen Orientierung, des Partners und jegliche Form der individuellen Freizeitgestaltung.

 

Lesen Sie auch

Respekt und Wertschätzung

Der Gründer der Christlichen Gemeinde, Johan Oscar Smith (1871 – 1943), war ein Gegner von Ungerechtigkeit und Unterdrückung, egal in welcher Form. Er verschloss seine Augen nicht davor, dass die Frauen sowohl in der Gesellschaft als auch in christlichen Versammlungen unterdrückt wurden.Mehr >

Entscheidungsprozesse

Die Christliche Gemeinde (DCG, international BCC) hat demokratische Prozesse, wenn es um verschiedene praktische Dinge geht, die nicht geistliche Fragen betreffen. Ansonsten werden die meisten Beschlüsse durch Einstimmigkeit (Konsens) getroffen, was eine wesentlich eingehendere Bearbeitung...Mehr >